Stromanbieter wechseln!
Auf Preisfixierung achten

Inzwischen bereits Industriestandart, aber trotzdem: Wählen Sie nur Anbieter mit einer Preisgarantie, die der Vertragslaufzeit entspricht. Ansonsten könnte der Anbieter die Preise noch während der Vertragslaufzeit erhöhen. Oder es werden bei Mehrverbrauch 40 oder 50 Cent je Kw/h verrechnet.

Aus der Sicht meiner Kunden nur raten den

Stromanbieter

zu wechseln, aber den Neukundenbonus dabei nicht in deine Berechnung mit aufzunehmen.

Grund hierfür ist, daß der Bonus in der Regel erst nach einem Jahr gezahlt wird. Da die Verträge mit Bonus oft Mindestlaufzeiten von einem Jahr habe, mußt du also verlängern, um in den Genuss des Bonus zu kommen. Nach dem ersten Jahr werden die Tarife aber in den meisten Fällen derart stark erhöht, dass es sich trotz Bonusanrechnung oft nicht mehr lohnt bei diesem Anbieter zu bleiben. Du müsstest schon Jurist sein, um zu erkennen, wann die Bedingungen erfüllt sind für den Bonus und wann nicht. Oft heißt es zwar, den Bonus gibt es zur Endabrechnung nach einem Jahr. Aber auch oft nur dann, wenn du über die 12 Monate hinaus bei diesem Anbieter bleibst. Hast du innerhalb der ersten 12 Monate eine Kündigung geschrieben, reicht das oft, um den Bonus zu verwehren.

 

 

Am Ende des Vertragsjahres bekommen Sie einen Bonus ausgezahlt („Neukundenbonus“). Sollten Sie im „Wechselwahn“ nach einem halben Jahr ein noch günstigeres Angebot entdecken und erneut den Anbieter wechseln, wird dieser aber nicht ausgezahlt. Auch ist der Neukundenbonus an eine Mindestabnahme gekoppelt die tw. Im „ Kleingedruckten“ versteckt ist. Tw. Sind 10.000 kw/h nötig um den Bonus zu bekommen.

 

Der sogenannte Neukundenbonus ist ein Rabatt, der dir bei der Jahresendabrechnung gutgeschrieben wird. Du darfst deinen Vertrag nicht vorzeitig kündigen, sonst entfällt der Bonus leider. Worauf du also achten musst: Die sogenannte Preisfixierung muss der Vertragslaufzeit entsprechen – sonst könnte der Anbieter die Preise während der Laufzeit erhöhen.

 

So empfehlen es übrigens auch die Verbraucherschützer.