Tricks der Stromanbieter:

Im Internet finden Sie viele Versprechungen die nichts wert sind. Immer wieder erlebe ich im täglichen Geschäft die Tricks der unseriösen Anbieter. Viele Kunden fallen darauf rein. Sie nicht? Lesen Sie selbst und überlegen Sie ob es Ihnen nicht auch so ergangen wäre. Nur die wenigsten lesen die Agbs wirklich durch und verstehen was Sie unterschreiben. Hier einige Beispiele die ich in meiner Tätigkeit erlebt habe.

Bonus nicht gezahlt. Versprochene Boni werden in der Regel nach einem Jahr Kundentreue abge­golten. Aber nicht jeder bekommt sie. Lesen Sie das Klein­gedruckte genau, bevor Sie den Vertrag abschließen. Manche Klauseln schließen Boni etwa für Kunden aus, die zuhause freiberuflich arbeiten oder zuvor Strom einer anderen Marke desselben Unter­nehmens bezogen haben. Manche Anbieter kündigen Kunden auch früh­zeitig, um Boni nicht zahlen zu müssen. In der Regel wird der Bonus aber erst im zweiten Jahr gezahlt. Wenn Sie jährlich wechseln bekommen Sie den vorher in die Preisberechnung einbezogenen Bonus gar nicht! Haben Sie Ihre Abrechnungen kontrolliert ob Sie den Bonus erhalten haben?

Gerne auch Bonusversprechen die durch geschickte Telefonate lange nach Vertragsabschluss ungültig gemacht werden. Der Anbieter ruft Sie für eine Verlängerung der Preisgarantie, Sie freuen sich und stimmen zu, und schwubs ist eine neuen Vertrag geschlossen und der vorher vermeintlich Hohe Bonus ist weg.

 

Nicht verbrauchten Energie muss bezahlt werden. Sie schließen Ihren Vertrag über 8000 kw/h ab verbrauchen aber durch Energieeinsparung nur 6000 kw/h. Wussten Sie das manche Anbieter den entgangenen Gewinn am nicht verbrauchten Anteil einfordern!

Gewerbekunden: Gerade im Gewerbekundenbereich sind „Energieoptimiererer“ unterwegs die Ihnen Strom und Gasverträge zu Ihren Konditionen vermitteln wollen. Das Böse erwachen kommt nach Vertragsabschluss denn dann wird eine Erfolgsprovision fällig vom ersparten Anteil was den Sparefffekt richtig schmälert. Zitat: Vertrag abgeschlossen ist und der Kunde dadurch Energiekosten einspart, erhält der Vermittler einen Anteil als Erfolgsprovision. Zitatende.  Dabei wird die Ersparnis auf die ganze Laufzeit berechnet auch wenn Sie den Vertrag gar nicht so lange halten.

 

Telefonanrufe:Hier ein besonderes Beispiel wie dem unbedarften Kunden das Geld aus der Tasche gezogen wird. Durch eine Telefonische Umstellung wurden dem Kunden hier ein neuer Tarif angeboten. Der neue Tarif war bei einen Verbrauch von 7707 kw/h rund 765.- Euro teurer wie im Vorjahr. Es wurden ganz legal knapp 10 Cent mehr berechnet je kw/h. Das sind 37,66 je kw/h
Durch einen Anbieterwechsel mit uns spart der Kunde nun 14,79 je kw/h bei seinem Jahresverbrauch von ca. 9000 kw/h sind das 1331.- Euro pro Jahr ohne irgendwelche Bonusse.

Übrigens sind Telefonanrufe bei Privatleuten ohne vorheriges Einverständnis verboten ( Cold Calls) Notieren Sie sich Name, Firma, Telefonnummer und Anrufzeit und beschweren Sie sich bei der Bundesnetzagentur.

http://www.bundesnetzagentur.de/DE/Sachgebiete/Telekommunikation/Verbraucher/Rufnummernmissbrauch/rufnummernmissbrauch-node.html

Legen Sie am besten sofort den Hörer auf den teilweise werden die Mitschnitte so manipuliert das es den Anschein hat Sie hätten einen Vertrag abgeschlossen.

Gerne helfe ich Ihnen die richtige Anlaufstelle zu finden um die Probleme aus der Welt zu schaffen. Oftmals ist es unumgänglich einen Rechtsanwalt einzuschalten oder sich an die Schlichtungsstelle Energie zu wenden. https://www.schlichtungsstelle-energie.de/ Hier können Sie kostenlos, online ein Beschwerdeformular ausfüllen.

 

++++ Sichern Sie Arbeitsplätze mit Ihrem Einkauf in den Geschäften der Region +++++