Oft werde ich in meinen täglichen PV-Beratungen mit Angeboten der Mitbewerben konfrontiert. Oftmals geht es wie bei allen im Leben um den Preis der Anlage. Gerne werden die Kosten der kv/p ( Anlagenleistung) verglichen. Das der Krux im Detail des Angebotes liegt bleibt oftmals verborgen. Hier ein paar Tipps die Unterschiede machen. Bitte bedenken Sie- die Anlage soll annähernd 40 zig Jahre Dienst bei voller Sonneneinstrahlung verrichten. Ein paar Eure mehr für gute Qualität auszugeben macht Sinn denn wenn es die Investition auf die Laufzeit runterbrechen, sind es Mehrkosten im Cent Bereich die sich aber durch längere Lebensdauer und höheren Ertrag amortisieren.

 

Verschattung:

Eine Teilverschattung der Module hat starke Auswirkungen auf den Ertrag. Großflächiger Schatten von umliegenden Gebäuden, Bäumen oder sonstigen Verursachern sollten zumindest ganzjährig nicht vorhanden sein. Geringere Schattenbildung, z.B. durch einen Kamin oder eine Satellitenanlage sollten wenn möglich ebenfalls vermieden werden. Daher sollten die Photovoltaikmodule möglichst zu jeder Tageszeit unverschattet bleiben. Mit unserem System plane ich Ihre Solaranlage so kompetent, dass keine oder nur unvermeidbar minimale Verschattungen auftreten und berücksichtige das auch in der Ertragsberechnung.

Die Analyse des Schattenverlaufs steht bei mir immer am Anfang einer Anlagenauslegung.

Module werden im Normalfall in einem oder mehreren Strängen, den so genannten „Strings“ in Reihe geschaltet. Die Art der Verschaltung der Photovoltaik Module hat erheblichen Einfluss darauf, wie stark ein verschattetes Modul im Strang die Gesamtleistung beeinträchtigt. Wird dabei ein oder mehrere Module verschattet, stört es die Anlage ganz erheblich und verhindert guten Ertrag. Oft ist es Sinnvoll lieber ein Modul weniger zu installieren, als es in den Schatten zu legen! Der PV-Wechselrichter verfügt über einen so genannten MPP-Tracker. Dieser sorgt dafür, dass der PV-Generator
ständig an seinem optimalen Arbeitspunkt betrieben wird. So gesteuert kann der PV-Generator die bei einer bestimmten Sonneneinstrahlung verfügbare Leistung bestmöglich nutzen. Bei einer starken Verschattung ist der getrennte Betrieb der verschatteten und unverschatteten PV-Module
sinnvoll.

Hierbei gilt:
‒ Generatorteile mit ähnlicher Einstrahlung zusammenfassen.
‒ Keine Parallelschaltung von Strings mit unterschiedlicher Einstrahlung, sondern für jeden String einen separaten MPP-Tracker vorsehen.

Um verschattungsbedingte Ertragsverluste möglichst gering zu halten, ist es erforderlich, für teilverschattete
Strings einen Wechselrichter einzusetzen, dessen MPP-Tracking die Existenz mehrerer Arbeitspunkte
erkennt oder evtl. auch mit mehreren Wechselrichtern zu arbeiten.

Um die Wirtschaftlichkeit zeitweilig verschatteter PV-Anlagen nicht zu gefährden, müssen die
verschattungsbedingten Ertragsverluste bereits in der Planungsphase minimiert werden.

Schatten mindern den Ertrag !

Die Photovoltaikanlage sollte möglichst während des gesamten Jahres freie Sicht auf die Sonne haben, idealerweise im ganzen Tagesverlauf. Vermieden werden sollten auf jeden Fall Nahschatten von Objekten auf dem eigenen Dach, beispielsweise von Kaminen oder Antennen.

Abhilfe bringt auch ein so genannter Leistungsoptimieren z.B. der Firma Tigo. TIGO setzt zur Lösung dieses Problems seine patentierte Optimizer-Technologie ein. Die Leistungsoptimierer können die Energieerzeugung des gesamten PV-Systems um bis zu 20 Prozent erhöhen und sind außerdem mit allen Modulen kombinierbar. Wir berücksichtigen das bei der Planung Ihrer Anlage.

Wechselrichter :

Oftmals macht es Sinn einen zweiten Wechselrichter, z.B. bei Unterschiedlichen Ausrichtungen des Daches, einzusetzten. Ist natürlich etwas teurer, liefert aber dafür auch einen höheren Ertrag.

Grundsätzlich kann man sagen, dass wenn man mehr Geld am Anfang in die PV-Anlage steckt, desto schneller kommt es zur Amortisation und Rendite.

Das teuerste muss nicht das Beste sein, aber das billigste kann nicht das Beste sein. Hören Sie auf Ihr Bauchgefühl und Ihren Solateur und beachten Sie den Preis erst in zweiter Linie! Viele Anlagen sind leider über den Preis verkauft worden und bringen gar nicht die angegebene Leistung.

Montagesysteme :

Auch hier gibt es nicht unerhebliche Unterschiede die der Laie aus seinem Angebot schwer, oder gar nicht heraus lesen kann.

Schwerlastdachhaken oder Normale.

Stahl oder Alu Hacken.

Montagesystem Stahl oder Alu.

All das macht nicht unerhebliche Preisunterschiede aus und ist aber auch ausschlaggebend für die Lebensdauer der Anlage, ähnlich wie bei „China“ Modulen.