Eigentlich sind Vergleichsportale bzw. Online-Portale ja eine große Hilfe. Ohne Sie wäre das Internet wohl ein großes Chaos und Durcheinander. Tatsächlich haben die Webseiten wie Check24, Verivox und Strompreisvergleich viel Transparenz in den Markt gebracht. Heute reicht ein Blick ins Handy oder Laptop, um die Preise einzelner Anbieter miteinander zu vergleichen. Aber es gibt auch Kritik von mir und dem Verbraucherschutz: Die Online-Vergleicher tun nämlich gern so, als seien sie eine Variante der Stiftung Warentest. Dabei tun sie nicht wirklich objektiv vergleichen. Buchung und Vergleichsportale bieten zwar Orientierung, sind aber leider nur bedingt hilfreich.
Vorwurf 1: Die Portale liefern einen Marktüberblick. Anbieter, die Ihnen keine Provision bezahlen erscheinen aber gar nicht.
Vorwurf 2: Die genannten Preise werden durch Bonuszahlungen verschleiert. Oft werden die Bonusse vergessen bei der Abrechnung oder sind an einen Mindestverbrauch geknüpft.
Vorwurf 3: Die Portale tun so, als seien sie selbst Verbraucherschützer. In Wirklichkeit aber leben Sie, wie ich auch, von der erfolgreichen Vermittlung von Strom- und Gasverträgen Das ist dem Kunden oft nicht klar, kritisieren die Marktwächter.

Ein schöner Filmbeitrag im ZDF-Wiso Magazin