Kunden mit einer

Nacht­speicherhei­zung

und einem solchen Zweit­arifzähler können durch einen Anbieter­wechsel wahr­scheinlich viele Hundert Euro sparen.

Auch Nutzer von Nacht­speicherhei­zungen und Wärmepumpen können den Stromanbieter frei wählen. Durch einen Wechsel sparen sie oft viele hundert Euro.

Die Zwangs­bindung an den Grund­versorger hat ein Ende

Viele Nutzer von Nacht­speicherhei­zun­gen, die Haus­halts- und Heiz­strom gemein­sam messen, denken immer noch, sie müssen ihren Strom bei ihrem örtlichen Energieanbieter („Grund­versorger“) kaufen und seine Preise akzeptieren. Doch das stimmt nicht !

 

Vor dem Wechsel Zählerkasten anschauen

Bevor es ans Wechseln geht, muss der Kunde jedoch erst einmal seine Zähler­ausstattung kennen: Haushalte messen entweder den Heiz- und Haus­halts­strom gemein­sam mit einem einzigen schwarzen Zählerkasten oder getrennt mit zwei Kästen – einem für Heiz­strom und einem für Haus­halts­strom. Kunden mit gemein­samer Messung hatten es bislang schwer, einen güns­tigen Tarif zu finden. Eine gemein­same Messung gibt es vor allem in Haushalten mit Nacht­speicherhei­zung. Wir haben für Sie das passende Angebot. Bitte Fragen Sie uns!

Was Sie Einsparen können hängt vom Verbrauch und der Postleitzahl Ihres Wohnortes ab.

Ft_03_2015 Quelle:Stiftung Warentest Heft 3/2015