<h2> Nachtspeicherheizung</h2>

Die elektrische Speicherheizung, auch Nachtspeicherheizung genannt, ist eine elektrisch betriebene Heizung, bei der ein Wärmespeicher durch elektrischen Strom der Stromversorger aufgeheizt wird. Die Aufheizung des Wärmespeichers findet in den sogenannten Schwachlastzeiten (Nacht) statt, in denen der Strom im Vergleich zum Normaltarif günstiger angeboten wird.

Dieser Tarif wird umgangssprachlich auch als Nachtstrom bezeichnet. Im Vergleich zu anderen Heizungsformen sind Nachtspeicherheizungen relativ ineffizient. Der Wirkungsgrad bei der Energiegewinnung, bei der Umspannung und beim Transport beträgt nur circa 34 Prozent. Das bedeutet, dass 66 Prozent der Energie ungenutzt verloren gehen.
Die Tarife vom Wärmestrom haben sich in den letzten Jahr überproportional nach oben entwickelt und unterscheidenden sich kaum noch von Haushaltsstrom Strompreisen der günstigen Anbieter.

Marmorplattenheizung, Natursteinheizung, Infrarotheizung gehören zu den Elektroheizungen und arbeiten nach o.g.Prinzip. Fast alles ist „energetischen Schrott“.

Infrarotheizungen gehören zu den Elektroheizungen. Sie nutzen die neueste Infrarottechnik, um effizient zu heizen und in hohem Maße Strom zu sparen.

Eine sinnvoll eingesetzte Infrarotheizung kann gegenüber konventionellen Heizsystemen bis zu 50 Prozent Energiekosten einsparen. Aber achten Sie auf Ihren Stromtarif und hängen Sie die Heizung keinesfalls an eine „normale“ Haushaltsstromleitung.

Sie können Ihren Heizstromtarif jederzeit mit uns zu einem günstigeren Anbieter wechseln. Das Monopol ist gefallen!