Energiesparende Leuchtmittel LED Lampen zum Energie sparen.

LED-Lampen sind momentan zwar das Teuerste, was Sie zur Heim-Erleuchtung kaufen können, aber dafür haben sie eindeutige Vorteile: Sie sind haltbar, langlebig, effizient und schadstoffarm. Während die gute alte 60-Watt-Glühbirne mit jedem Watt, das sie aus dem Stromnetz zieht, lediglich 12 Lumen an Licht erzeugt, bieten LEDs mit rund 60 Lumen pro Watt die fünffache Lichtausbeute.

Handelsübliche Leuchtdioden (LEDs) haben heute (2014) eine Effizienz von über 70 lm/W; damit sind sie mindestens 6 mal effizienter und heller als eine Glühlampe (Stromeinsparung also mindestens 83 %gegenüber der herkömmlichen Glühlampe). Der Hersteller Cree Inc. hat 2013 einen Typ mit 276 lm/W angekündigt.

Anfang der 2010er Jahren wird allgemein eine Mindest-Lebensdauer von 25.000 Betriebsstunden und über 12.500 mögliche Ein- und Ausschaltvorgänge genannt. Die Angaben auf den Verpackungen lautet beispielsweise 15 Jahre Lebensdauer. Als Lebensdauer (Licht-Degradation) einer LED gilt die Zeit, nach der der Lichtstrom auf 70 % des Anfangswertes abgesunken ist. In den 2000er Jahren waren die Kennzeichnungen auf den Verkaufsverpackungen von LEDs häufig ungenau. Damals waren viele LEDs noch bläulich während Kunden weißes Licht erwarteten. Seit 2011 werden auf der Verpackung meist Lichtstrom, Farbtemperatur und Farbwiedergabe angegeben.

Die Farbtemperatur ist ein Maß, um einen jeweiligen Farbeindruck einer Lichtquelle quantitativ zu bestimmen:
Lichtquelle Farbtemperatur in Kelvin Farbtemperatur in Mired
Warmweiß unter 3300 K über 303 MK-1
Neutralweiß 3300–5000 K 303–200 MK-1
Tageslichtweiß (auch Kaltweiß) über 5000 K unter 200 MK-1
Eine Kerze ca. 1500 K
Eine Glühlampe hat ca. 2600 K. (60 Watt)
Eine Halogenlampe ca.3000 k
Wir empfehlen warme LED-Lampen.
LED-Lampen haben nach dem Einschalten sofort die volle Leuchtkraft. Dabei ist ihnen völlig egal, ob sie bei Minusgraden über der Eingangstür oder an der Decke des beheizten Kaminzimmers hängen.
Nomineller Halbwertswinkel

Während sie es von Glühbirnen gewohnt sind, dass sie rundum leuchten, ist das Licht von LED-Lampen praktisch immer gebündelt. Der Halbwerkswinkel ist der Winkel des Lichtkegels in welcher die Lichtstärke der Lampe mindestens ihrem halben Maximum entspricht. Typische Werte sind hier Kegelwinkel von 35° für Spot- oder Akzentbeleuchtung und 120° für die Raum-Ausleuchtung.

Welche LED ersetzt die 100-Watt-Glühbirne ?

Die LED Technik ist weit fortgeschritten, aber eine vollwertige Alternative zur klassischen 100-Watt-Glühbirne sxistiert bislang nicht. Etwas Zeit wird die Entwicklung noch benötigen. Um ähnlich hell und farbtreu zu sein, müsste eine LED Lampe eine Leuchtkraft von mehr als 1300 Lumen sowie einen Farbwiedergabeindex von Ra von über 90 aufweisen. Drei Lampen erreichen fast diese Werte:Megaman LED Classik, Osram LED Superstar Classic und Master LEDbulb MV von Philipps. Sie sind heller als 1000 Lumen.

Tipp: Schaffen Sie Lichtinseln wenn Sie LEDs verwenden statt zu versuchen den Raum mit einer einzigen Lampe zu erhellen.

Halogen war gestern! Wechsel Sie Ihre Halogenlampen auch gegen LED aus. Halogenlampen haben zwar „nur“ 18 oder 20 Watt aber dafür hat man oft mehrere Lampen an Trafos geschalten und diese summieren sich dann. Brennen in einer Wohnung z.B. 10 Lämpchen pro Tag drei Stunden so verbrauchen Sie für knapp 60.- Euro Strom

Günstige LED Lampen finden Sie in über Ebay in China. Lampentest unter www.test.de/lampen
Weitere Möglichkeit die Energiekosten zu senken ist der Anbieterwechsel beim Stromvertrag. Wir beraten Sie gerne, kostenlos und unverbindlich!